zum Inhalt

23.01.2017

Werkstätten Materialhof erfüllen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag!

Am Freitag, den 20. Januar besuchten die SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Baasch, Birte Pauls, Bernd Heinemann und Peter Eichstädt  die Werkstätten Materialhof in Rendsburg. Bei einem Rundgang durch die Einrichtung erkundigten sie sich über die vielfältigen Angebote dieser Werkstatt für Menschen mit psychischen Handicaps.

Gut 300 Klienten mit psychischen Erkrankungen werden in den Werkstätten Materialhof gezielt gefördert. „Der Fokus liegt bei uns auf der individuellen Betreuung der Klienten. Je nach persönlicher Leistungsfähigkeit bieten wir von der Fördergruppe bis hin zum sozialpädagogisch betreuten Arbeitsplatz in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes für jeden Einzelnen angepasste Rahmenbedingungen, die auf die Erkrankung Rücksicht nehmen“, erklärte der Leiter der Einrichtung, Norbert Eggers anlässlich des Besuchs der Abgeordneten.

Mit 21 verschiedenen Arbeitsbereichen verfügen die Werkstätten Materialhof über eine große Auswahl an Tätigkeitsfeldern, in denen sich die Klienten ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechend fachlich qualifizieren können. Arbeit bedeutet hier nicht nur Geldverdienen, sondern auch Gemeinschaft, Anerkennung und Tagesstruktur. Das ist gerade für Menschen mit psychischen Erkrankungen von großer Bedeutung.

Vertreter des Werkstattrates – der Interessenvertretung der Beschäftigten mit Handicap – nutzten die Gelegenheit, um den Politikern die große gesellschaftliche Relevanz der Einrichtung zu verdeutlichen: „Wir befürchten, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen im Namen der Inklusion ihren Anspruch auf einen Werkstattarbeitsplatz verlieren. Nicht für jeden gibt es einen Platz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt! So schön es auch wär‘, ich wäre heillos überfordert und vielen meiner Kollegen ginge es ebenso“, zeigte sich Werkstattrat Willi Papendick besorgt.

Wolfgang Baasch betonte, dass der Arbeitskreis Soziales das System der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen nicht in Frage stellt: „Hier in den Werkstätten Materialhof wird individuell und passgenau auf die Förderbedarfe eingegangen und jedem einzelnen die Chance gegeben sich weiterzuentwickeln. Wir sind sehr froh, dass es sie gibt und werden die Werkstätten Materialhof weiter unterstützen!“

zurück zur Übersicht